Vergnügungssteuer

Allgemeine Informationen

Die Stadt Wildeshausen erhebt Vergnügungssteuer für die folgenden im Gebiet der Stadt Wildeshausen durchgeführten Vergnügungen gewerblicher Art:

  1. Veranstaltungen von Schönheitstänzen, Table Dances, Schaustellungen von Personen und Darbietungen ähnlicher Art;
  2. Tanzveranstaltungen und karnevalistische Veranstaltungen;
  3. Vorführungen von Filmen - unabhängig von der Art der Aufzeichnung und Wiedergabe - die nicht von der obersten Landesbehörde nach den §§ 11, 12 und 14 des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) vom 23.07.2002 (BGBl. I 2002 S. 2730), in der zurzeit geltenden Fassung, gekennzeichnet sind;
  4. die entgeltliche Benutzung von Spiel-, Geschicklichkeits- und Unterhaltungsautomaten einschließlich der Apparate, Geräte und Automaten zur Ausspielung von Geld und Gegenständen (Spielgeräte) sowie Musikautomaten in Spielhallen und ähnlichen Unternehmen im Sinne des § 33 i der Gewerbeordnung (GewO) und darüber hinaus von allen Spielgeräten mit und ohne Gewinnmöglichkeit an allen anderen Aufstellorten, soweit sie der Öffentlichkeit zugänglich sind;
  5. die entgeltliche Benutzung von elektronischen multifunktionalen Bildschirmgeräten in Spielhallen und ähnlichen Unternehmen im Sinne von § 33 i GewO und an anderen Aufstellorten, die das Spiel am Einzelgerät oder durch Vernetzung mit anderen örtlichen Geräten (Netzwerk) oder im Internet ermöglichen.
  6. Catcher-, Ringkampf- und Boxkampfveranstaltungen, wenn Personen auftreten, die solche Kämpfe gewerbsmäßig ausführen.

Die Vergnügunssteuer dient u. a. auch ordnungs- und sozialpolitischen Zielen, indem z. B. durch die Besteuerung von Spielgeräten die Eindämmung der Spielsucht erreicht werden soll.

Die Steuersätze können der aktuellen Satzung entnommen werden.

Rechtsgrundlage

Vergnügungssteuersatzung der Stadt Wildeshausen


Ansprechpartner/in
Frau Sabine DrielingStandort anzeigen
Stadthaus, Zimmer 207 // 2. OG
Am Markt 1
27793 Wildeshausen
Telefon: 04431 88-205
Telefax: 04431 88-820
E-Mail: