Asylbewerber - Leistungen zum Lebensunterhalt

Allgemeine Informationen

Asylbewerber/innen und geduldete Ausländer/innen erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Diese Leistungen stellen ähnlich wie in der "normalen" Sozialhilfe den notwendigen Bedarf an Ernährung, Unterkunft inkl. Heizung, Kleidung sowie Gesundheits- und Körperpflege sicher. Allerdings wurde dieser Betrag gegenüber der Sozialhilfeleistung gekürzt.
Ob und in welcher Höhe ein Leistungsanspruch nach dem Asylbewerberleistungsgesetz besteht, hängt ab von:
• Ihrem Aufenthaltstatus,
• der Zahl der hilfebedürftigen Personen im Haushalt,
• Ihrer Einkommens- und Vermögenssituation (und der mit Ihnen im Haushalt lebenden Angehörigen).
Leistungsberechtigt sind beispielsweise Ausländer, die nach Deutschland eingereist sind und sich im Asylverfahren (Entscheidung über den Asylantrag) befinden. Daneben haben Ausländer, die im Asylverfahren als Asylberechtigte abgelehnt wurden, aber weiterhin in Deutschland bleiben können, da ein Ausreisehindernis besteht, ebenfalls einen Anspruch auf Leistungen nach diesem Gesetz.

Was für Leistungen werden gewährt?


Leistungen werden gewährt für Unterkunft, Heizung, Ernährung und Bekleidung. Es gibt auch Leistungen für Gebrauchs- und Verbrauchsgüter des Haushalts, Gesundheits- und Körperpflegemittel. Dazu gibt es ein monatliches Taschengeld und Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt.

An wen muss ich mich wenden?

An das Sozialamt der Stadt oder Gemeinde, in der die hilfebedürftige Person lebt.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Ausweispapiere (Pass, Aufenthaltsgestattung, Duldung, usw.)
  • Asylbewerber zusätzlich die Zuweisungsentscheidung von der Landestelle Unna-Massen

Im Normalfall werden Asylbewerber in so genannte Gemeinschaftsunterkünfte untergebracht. Für diejenigen Ausländer, die bereits eine eigene Wohnung haben, werden zusätzlich benötigt:

  • Meldenachweis
  • Mietvertrag und Nachweis der aktuellen Miete
  • letzte Heizkostenabrechnung
  • Kontoauszüge der letzten 3 Monate
  • Einkommensnachweise der letzten 6 Monate
  • Wenn noch weitere Personen mit im Haushalt leben, muss auch deren Einkommen und Vermögen nachgewiesen werden

Beim Auftreten von ausländerrechtlichen Problemen besteht die Möglichkeit, diese beim Ausländeramt des Landkreises Oldenburg zu erörtern.

Rechtsgrundlage

Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)


Ansprechpartner/in
Herr H. RodeStandort anzeigen
Stadthaus, Zimmer 111 // 1. OG
Am Markt 1
27793 Wildeshausen
Telefon: 04431 88-509
Telefax: 04431 88-850
E-Mail:


Aufgaben:
Sachbearbeitung SGB XII (Buchstaben A - F) und Asylangelegenheiten (Buchstaben A - K) sowie Unterhaltsheranziehung

Frau H. GuderStandort anzeigen
Stadthaus, Zimmer 113 // 1. OG
Am Markt 1
27793 Wildeshausen
Telefon: 04431 88-512
Telefax: 04431 88-850
E-Mail:


Aufgaben:
Sachbearbeitung SGB XII (Buchstaben G - R) sowie Unterhaltsheranziehung

Frau M. HenseStandort anzeigen
Stadthaus, Zimmer 111 // 1. OG
Am Markt 1
27793 Wildeshausen
Telefon: 04431 88-507
Telefax: 04431 88-850
E-Mail:


Aufgaben:
Sachbearbeitung SGB XII (Buchstaben S - Z) und Asylangelegenheiten (Buchstaben L - Z)